Flos TARAXACUM 1 Pendelleuchte Ø 68 cm

Artikelnummer: 21937

Wer nach einem organisch gestalteten Eyecatcher für die Allgemeinbeleuchtung mittelgroßer Räume und Flächen sucht und hierbei gern auf einen italienischen Designklassiker zurückgreifen will, dem sei die TARAXACUM 1 Hängeleuchte von Flos ans Herz gelegt. 1960 entwarfen Achille und Pier Giacomo Castiglioni dieses heut legendäre Modell.
1.535,00 €
bei Vorkasse -5% 1.458,25 €

inkl. 16% USt. , Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

bei Vorkasse -5% 1.458,25 €
UVP des Herstellers: 1.706,00 €
(Sie sparen 10.02%, also 171,00 €)
sofort verfügbar

Lieferstatus: 1 Woche

Hersteller FLOS
Produktfamilie FLOS TARAXACUM
Designer Achille and Pier Giacomo Castiglioni
Lichtverteilung Diffus
Leuchtmittel 1 x max. 100W E27 Halogenlampe oder
1 x max. 10W E27 LED-Lampe
Material Glasfaser, Stahl
Abmessungen Gesamtmaße
Durchmesser vom Lampenschirm Ø 680 mm, Höhe 500 mm
Höhe der Aufhängung
Max. 4.000 mm (Individuelle Höhen auf Anfrage)
Weitere Angaben
Gewicht 2,10 kg
Schutzklasse CE, IP20
Lieferumfang Exklusive Leuchtmittel

Mit einmaligem Design zieht die TARAXACUM 1 Pendelleuchte von Flos Blicke auf sich

Der 68 cm breite Schirm der TARAXACUM 1 Pendelleuchte ist ein echtes Kunstwerk und zugleich die allererste Leuchte, die das norditalienische Label Flos im Gründungsjahr 1961 veröffentliche. Schon ein Jahr zuvor entwarf das legendäre Brüderpaar Achille und Pier Giacomo Castiglioni die Leuchte. Zu ihrem Design ließen sie sich durch die reife Blüte des auch bei uns heimischen Löwenzahn inspirieren. In Gemeinschaft mit US-amerikanischen Materialforschern erschufen die italienischen Industriedesignpioniere das sogenannte Cocoon Verfahren, um ihre gestalterische Vision in ein echtes Produkt überführen zu können. Die TARAXACUM 1 Pendelleuchte erhält ihren markanten Schirm durch Aufspritzen einer Kunstharzfaser auf ein Stahlgestell. Anschließend wird eine Schutzbeschichtung aufgesprüht, welche dem Schirm zu Formstabilität verhilft. Das Kunstharz übernimmt die Rolle eines Diffusors und streut das Licht mit natürlichem Schein gleichmäßig.

Die Produkteigenschaften der TARAXACUM 1 Hängeleuchte von Flos im Überblick

Produktart: italienische Designer-Hängeleuchte
Designer: Achille und Pier Giacomo Castiglioni
Entwurfsjahr: 1960
Stil: organisch, dekorativ, kreativ
Material: Kunstharzfaser, pulverbeschichteter Stahl
Lichtverteilung: diffus
Lichttechnik: LED oder Halogen
Besonderheit: italienischer Designklassiker, ausgestellt im Museum of Modern Art

Durch ihre Beleuchtungseigenschaften und wegen des spektakulären Designs kann der TARAXACUM 1 Hängeleuchte von Flos eigentlich nur die Rolle der zentral im Raum installieren Allgemeinleuchte zukommen. Um auch in besonders hohen Räumen installiert werden zu können, wird sie werksseitig mit einer 400 cm langen Aufhängung bestückt, wobei hier auch Sonderlängen möglich sind. Aufgrund ihrer innovativen Erscheinung und Fertigungsweise wurde der italienische Designklassiker in die ständige Sammlung des Museum of Modern Art aufgenommen.

mehr...
Flos

Alles begann mit einer Glühbirne - die Geschichte von FLOS

Das in der norditalienischen Stadt Brescia ansässige Label FLOS zählt international zu den bekanntesten und umsatzstärksten Herstellern anspruchsvoller Designerleuchten. Viele der bekanntesten Industrie- und Leuchtendesigner der Welt arbeiten mit der Marke zusammen, darunter so illustre Namen wie Philippe Starck, Jasper Morrison, Konstantin Grcic, Rodolfo Dordoni oder Edward Barber & Jay Osgerby.

Die Anfänge der FLOS Designleuchtenschmiede

Der Weg und Aufstieg des Herstellers zum heutigen Status war und ist noch immer von Enthusiasmus, Leidenschaft, Kreativität und Ingenieursgeist geprägt. Um 1960 schloss sich Dino Gavina, Inhaber einer Eisenkeil-Manufaktur in Meran, die zuvor bereits mit großen Designern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni kooperierte, mit den Brüdern Afra und Tobia Scarpa zusammen und gründete das Unternehmen. Ihr erklärtes Ziel war die Erschaffung neuartiger Leuchtenkompositionen, welche die jeweiligen Inneneinrichtungen auf einzigartige und individuelle Weise erhellen und aufwerten sollten. Achille und Pier Giacomo Castiglioni und die Scarpa Brüder erschufen hierfür neue Materialien und Verarbeitungstechnologien, wobei sie mit Wissenschaftlern aus den USA zusammenarbeiteten. Ein erster großer Erfolg war die passend benannte Cocoon-Technologie, die zu legendären Leuchtenkompositionen wie Taraxacum oder Fantasma führten. Die einzigartigen und aufmerksamkeitsstarken Kreationen brachten dem Hersteller viel Publicity ein und schon bald war der Name FLOS in Italien, Europa und auch den USA bekannt, wo man als eines der ersten italienischen Designlabels erfolgreich Fuß fasste.

FLOS definierte sich fortan als Designschmiede für neuartige Beleuchtungslösungen, positionierte sich als gestalterischer Pionier und identifizierte den Faktor Innovation als treibenden Faktor für mehr Bekanntheit und wirtschaftlichen Erfolg.

Von Norditalien nach New York

1972 fand im legendären Museum of Modern Art in New York die Ausstellung - Italy The New Domestic Landscape - statt, die sich der Industriedesignkultur des Stiefelstaates widmete. FLOS steuerte mehrere Werke, insbesondere Stücke der Brüder Castiglioni bei und festigte damit das Ansehen als internationales Unternehmen der Avantgarde. Bis in die 80er Jahre hinein wurde die Produktion durch neue Fertigungsstätten, der Markt durch Auslandsniederlassungen sowie das Produktsortiment stetig erweitert und FLOS zu einem weltweit renommierten Beleuchtungsbrand.

Design als Erfolgsfaktor von FLOS

Mitte der Achtzigerjahre lernte Sergio Gandini, der das Label schon kurz nach der Gründung verstärkte, den jungen Industriedesigner Philippe Starck kennen und unterbreitete ihm das Angebot, die märchenhaft anmutende Leuchte Ara zu fertigen. Piero Gandini, Sergio Gandinis Sohn, förderte Starcks Potenzial weiter. An der Seite von FLOS entwickelte sich der Franzose zu einem der bekanntesten postmodernen Industriedesignkünstler der Welt. Für ein New Yorker Hotel ließ Gandini Jr. Starcks Sissi Leuchte in Serie fertigen. Wenig später wurde sie auch in das Verkaufssortiment aufgenommen. In den ersten 10 Tagen nach der Veröffentlichung wurden 8.000 Modelle und im ersten Jahr 100.000 Stück abgesetzt und Sissi zu einer echten Designikone. Das Spiel mit neuen Technologien und Materialien wurde zum Markenzeichnen des Herstellers. Auch heute noch wird bei FLOS technisch wie ästhetisch kreatives Design als Erfolgsfaktor begriffen.

Nach dem Tod seines Vaters sah sich Piero Gandini mit der anspruchsvollen Aufgabe konfrontiert, dessen Erbe zu bewahren und das Unternehmen dennoch für die Zukunft zu rüsten. Für ihn bedeutete die Entwicklung einer neuen FLOS-Identität den Mut aufzubringen, radikale Entscheidungen zu treffen, um das Unternehmen weiterhin als Innovator zu positionieren. Als einer der ersten Hersteller nahm man sich beispielsweise der aufkommenden LED Technologie an, erkannte die sich neu bietenden Designpotenziale und überführte diese in einzigartige Konzepte. Zudem gründete Gandini Jr. die Flos Architectural Lighting, ein Unternehmen, das sich der professionellen Beleuchtung von großen Arealen und öffentlichen Räumen widmet. Kunst, Technologie und industrielle Produktion verschmelzen in der FLOS Markenidentität und ließen den Hersteller zu den Top-Unternehmen der internationalen Beleuchtungsbranche werden.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produktdatenblatt

© Copyright Casa 2019 | Alle Rechte vorbehalten | Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand