VERPAN Barboy Rollcontainer und Barwagen in Weiß

Artikelnummer: 10578

Zurückhaltend kühne skandinavische Ästhetik und zeitlose Eleganz finden im exklusiven Barboy Rollcontainer und Barwagen von VERPAN zusammen. Der mobile Möbelklassiker ist aus formgepresstem MDF und bietet durch drei unterschiedlich hohe Zylinder sowohl Stauraum als auch Ordnung.
1.127,00 €
bei Vorkasse -5% 1.070,65 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand

bei Vorkasse -5% 1.070,65 €
sofort verfügbar

Lieferstatus: Sofort versandfertig

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Hersteller VERPAN
Produktname VERPAN BARBOY
Designer Verner Panton
Abmessungen Gesamtmaße
Durchmesser Ø 380 mm, Höhe 725 mm
Weitere Angaben
Gewicht 24 kg

Der formvollendete VERPAN Barboy ist Beistelltisch, Rollcontainer und Barwagen in einem

Der VERPAN Barboy ist eines dieser funktionellen Designermöbel, die Verner Panton zu seiner kreativen Hochzeit in den 60er Jahren erschuf. Retro-Designtendenzen, skandinavische Klarheit und zeitlose Eleganz kommen in seinem Look zusammen. Schon 1963 entwickelt, ist sein von geometrischer Stringenz geprägter Look noch heute durchaus zeitgemäß. Die mobile Bar verfügt über mehrere unterschiedlich hohe Stauraumeinheiten, die sich versetzt zueinander öffnen lassen, sodass man sich bei Bedarf aus allen Fächern gleichzeitig bedienen kann. Der Barwagen und Rollcontainer ist aus formgepresstem MDF mit schwarzer Lackierung. Ein verchromter Knauf dient der Führung des Modells beim Rollen. Neben seiner eigentlichen Nutzung als Barwagen, auf die er durch Zylinderfächer die perfekt für Flaschen und Gläser dimensioniert sind, exzellent vorbereitet ist, wurde der VERPAN Barboy bereits häufig auch als mobiler Nachtschrank und als Storage Unit in Büros und Arbeitszimmern genutzt. So vielfältig wie sein stringentes Design sind auch die Nutzungsmöglichkeiten des Modells.

Die Produktmerkmale des weißen VERPAN Barboy Barwagen im Überblick

- Produkttyp: Barwagen und Rollcontainer
- Designer: Verner Panton
- Entwurfsjahr: 1963
- Stil: Klassiker, nordisch, sachlich, retro
- Material: MDF (weiß lackiert)

Neben der hier gezeigten Variante in weiß wurde der VERPAN Barboy Rollcontainer und Barwagen zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung auch in schwarz angeboten. Neben diesen zwei Ausführungen finden Sie das Modell auf CASA.de auch in blau.

mehr...
Verpan

Die Geschichte von Verpan zeichnet den Lebensweg von Verner Panton nach

Obwohl sich durchaus ein roter Faden im Sortiment der Marke Verpan findet, ist das Portfolio auch sehr facettenreich. So sprechen die Loungemöbel schon rein formal eine ganz andere Designsprache als die sehr klar und radikal einfach gezeichneten Stuhlformate. Auch im Bereich Beleuchtung gibt es von Verpan sowohl sehr reduzierte und einfache Kompositionen, als auch technisch wie handwerklich sehr anspruchsvolle Werke. Die Unterschiedlichkeit liegt im Umstand begründet, dass sich die Verpan Kollektion aus Teilen zusammensetzt, die Verner Panton im Laufe seiner mehr als 40 jährigen Schaffensphase erstellt hat. Zudem dachte der legendäre dänische Designkünstler und Architekt, der 1998 in Kopenhagen verstarb, seine Möbel und Leuchtenkreationen stets auch für ganz konkrete Einsatzszenarios vor. Mit diesem Hintergrund wird klar, warum sich hier und da vermeintliche Brüche in der Verpan Handschrift finden lassen. Seine Kreationen wirkten häufig eher wie Raumskulpturen als wie Gebrauchsgegenstände. Pantons Vision war vor allem die vollständige Verschmelzung von Funktionen und Raumeinheiten. Möbelensembles sollten in letzter Konsequenz auch auf den Kopf gestellt noch nutzbar sein.

Um die kreative Evolution nachzuvollziehen, muss man sich mit dem Lebensweg von Verner Panton intensiver auseinandersetzen. Verner Panton wurde 1926 im Dorf Gamtofte auf der dänischen Insel Fünen geboren. Er studierte in den Jahren 1947 bis 1951 an der Technischen Hochschule in Odense und der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen. Nach seinem Studium arbeitete er als Assistent im Designstudio des Architekturstars Arne Jacobsen. In dieser Zeit war Panton am Entwurf der Ameise, dem bekanntesten Stuhl von Arne Jacobsen, beteiligt. Panton unterschied sich vom damals vorherrschenden Stil, der geprägt war von weichen Formen und natürlichen Materialien. Er bevorzugte künstliche Werkstoffe. Nach einer dreijährigen Reise mit seinem VW Bus quer durch Europa eröffnete er 1955 ein eigenes Designstudio und arbeitete zunächst vornehmlich als Produktdesigner für industriell gefertigte Artikel. Erstmals internationales Aufsehen erregte er 1958 mit seinem innovativen Wire Cone Chair, der heute vom dänischen Label Fritz Hansen vermarktet wird. Legendär ist auch sein Freischwinger Stuhl. Der erste Stuhl überhaupt mit Monoblock Korpus, ohne die sonst typischen vier Beine. 1960 gelang ihm mit dem Styrocopolymer, das Design des mit seinem Namen verbundenen Panton Chair, der weltweit zum Erfolg wurde.

Nun widmete sich Panton stärker dem Thema Beleuchtung, wurde unter anderem für das Nobellabel Louis Poulsen tätig und entwarf schon wenig später seine legendäre Moon Leuchte, die Sie auch im CASA Onlineshop finden und bestellen können. Nach einem Umzug nach Basel war er mehrere Jahre für den bekannten Möbelbauer Vitra tätig. Obwohl Panton mehrere Design-Preise gewann, verlor er bereits in den 1970er-Jahren allmählich an Bedeutung. Als Grund gilt die Ölkrise, die das Aus für den kritiklosen Umgang mit Kunststoff bedeutete. Heute sind seine Kreationen wieder beliebter denn je und wir sind stolz, Ihnen auf CASA.de einige ganz besondere Werke aus seiner Feder anbieten zu können. Verpan ist übrigens lizensierter Produzent aller Verner Panton Designs, die nicht schon zu seinen Lebzeiten von anderen Herstellern gebaut und vermarktet wurden.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

VERPAN Leuchten-Katalog 2019

VERPAN Möbel-Katalog 2019

Videos

Videos zu VERPAN Barboy Rollcontainer und Barwagen in Weiß:

© Copyright Casa 2019 | Alle Rechte vorbehalten | Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.